Verkäufe auf Amazon KDP eingebrochen!! Was kann ich nur tun?

Buchverkäufe eingebrochen
Seit dem 18. September 2018 konnten viele Autoren, die auf Amazon KDP veröffentlichen, einen heftigen Verkaufsrückgang feststellen. Auch wir können das mit einem Rückgang der Verkaufszahlen um 20 Prozent bestätigen.

Woran könnte der Verkaufsrückgang bei Amazon KDP liegen?

Jens und ich haben uns Gedanken darüber gemacht, woran das liegen könnte. Es scheint wohl so, dass es mit der Zusammenlegung von Amazon mit CreateSpace zusammenhängt bzw. mit der Integration der CreateSpace-Bücher in Amazon. Dabei ist wohl etwas passiert, was im Zusammenhang mit dem Algorithmus von Amazon steht, dass heißt Amazon A9 wurde wohl direkt mit der Umstellung bzw. Integration von CreateSpace in Amazon auch umgestellt. Das ist eine Möglichkeit, die sehr logisch klingt und auch Sinn macht, da Sichtbarkeiten verlorengegangen sind. Zum anderen besteht die Möglichkeit, dass verstärkte Werbung bzw. das verstärkte Werbetreiben von Verlagen über Amazon AMS dafür verantwortlich ist, dass ein großer Teil der Sichtbarkeit verloren gegangen ist.

Doch wieder Verlagsbücher bei Amazon im Vorteil?

Wir haben zunehmend beobachtet, dass neben Selbpublishern und Selfpublishing-Bücher, die vorher einen Vorteil gegenüber Verlagsbüchern hatten, vor allem wenn sie im Select-Programm waren, jetzt auch wieder vermehrt Verlagsbücher zu finden sind. Das ist natürlich schockierend, aber kein Grund zur Verzweiflung.

Trend kehrt sich schon bald wieder um

Bei uns pendelt sich alles wieder ein, ein positiver Trend ist zu beobachten. All das führt natürlich dazu, dass man kaum noch darauf verzichten kann, über Amazon AMS Werbung zu machen (hier geht’s zu unserem AMS Kurs). Amazon zwingt uns schon fast dazu, über AMS zu werben, um überhaupt Verkäufe generieren zu können bzw. mehr Verkäufe zu generieren. Aus meiner Sicht ist das ein Zwiespalt, da gerade die Bücher die meißte Sichtbarkeit bekommen sollten, die den größten Kundennutzen aufweisen. Genau das ist auch das Ziel von Amazon. Um für maximale Sichtbarkeit auf Amazon zu sorgen, sollte man mit den Zielen von Amazon möglichst kongruent zu sein.

Marktbereinigung – Ghostwriting-Geschäft game over!

Gleichzeitig kommt es natürlich auch einer kleinen Marktbereinigung gleich, denn viele Schrott-Publisher werden dadurch noch mehr an Sichtbarkeit verlieren. Gerade die Leute, die dieses Ghostwriting-Business betreiben und überwiegend Schrott veröffentlichen – ich will es nicht per se verteufeln, aber das meißte ist von sehr schlechter Qualität – werden natürlich gnadenlos vom Markt gefegt, was eher positiv ist. Das ist eine positive Tendenz, die wir schon lange vorausgesagt haben und jetzt eintritt. Wir haben sogar erfahren, dass diverse Schrott-Publisher ihre gesamten „Buch“bestände verkaufen und aus dem Geschäft aussteigen.

Warum werden schlechte Bücher vom Markt gefegt?

Zum einen sorgen natürlich die Qualität und die Rezensionen dafür, die Amazon natürlich als Fake erkennt, zum anderen besteht keine Fanbase. Die Fanbase ist immer wieder ein zentraler Punkt den Jens und ich ansprechen. Wichtig sind externer Traffic, Konversionsrate aber eben auch die Fanbase, die man unbedingt aufbauen muss und unterhalten sollte. Kunden die man einmal gewonnen hat sind natürlich tausendmal wertvoller wie Neukunden, da sie unter Umständen die gesamte Buchserie kaufen und womöglich zu Superfans werden. Das ist genau das, was wir als Autoren haben wollen. Es wird sich in diesem Zusammenhang bestimmt noch einiges ändern. Wir haben mit Amazon Kontakt aufgenommen, allerdings konnte Amazon uns vorerst keine eindeutige Aussage geben (vielleicht wollten sie auch einfach nicht). Wir haben daher diese Zusammenhänge festgestellt.

Vielleicht hast Du dazu noch einige Ideen? Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Erfahrungen – erzähle uns doch, fast Du selbst festgestellt hast, welche Gründe Du noch dahinter vermutest und wie Du dem entgegenwirkst. Wir sind schon gespannt! 🙂

Author: Chris & Jens

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Hallo meine Lieben,
    ich habe bei Amazon (KDP) und früher CreateSpace 30 Bücher veröffentlicht.
    Cover sind ok,
    Texte sind ok,
    aber ich kann keine Verkäufe generieren.
    Ich mache Werbung auf allen Social-Media Plattformen, hab ein eigenes Blog.
    Hilft alles nichts, keine Verkäufe.
    Was kann ich denn noch machen?
    Leicht verzweifelt bin.
    Ich freue mich auf eine zielführende Antwort

    Kommentar absenden
    • Hallo Rita,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Also pauschal ist es natürlich immer schwierig etwas Konkretes zu sagen. Grundsätzlich reicht heutzutage OK nicht mehr aus. Mittlerweile schalten ja auch die Verlage und Distributoren Werbung auf Amazon und die haben in der Regel eine sehr hohe Qualität ihrer Bücher. Wahrscheinlich wird es etwas mit Deiner Positionierung zu tun haben.

      Wie es der Zufall so will haben Chris und ich gerade ein Tool für Autoren fertig entwickelt, welches Dir bei der Positionierung Deiner Bücher hilft. Probier es doch einfach mal kostenlos aus, es heißt Buuk: https://buuk.app/

      Ansonsten können wir auch gerne im Rahmen eines Coachings (Skype oder vor Ort in Nürnberg oder Hilden) gemeinsam an Deinen Büchern und ihrer Vermarktung arbeiten.

      Beste Grüße
      Jens

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Kostenlosen E-Mail und Onlinekurse!

Wir berechnen tausende Euro für unser Coaching und die Vermarktung von Büchern anderer Autoren. Du möchtest Dich erstmal eingrooven und gucken, ob Dir gefällt, was wir zu bieten haben? Dann trage Dich jetzt hier für unseren kostenlosen Marketingkurs bzw. weiter unten auf der Seite für den kostenlosen Autorenkurs ein und Du erhältst etwa ein bis zweimal pro Woche einige unserer besten Tipps und Tricks per E-Mail zugesandt! (natürlich jederzeit kündbar)

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bestätige jetzt Deine E-Mail Adresse!

Share This

Jetzt Teilen

Teile diese Seite mit Deinen Freunden.